[Firmenlogo-Bild]

 

 

Wir über uns
Energiekosten
Wasser
Kühlung
SERVICE
AbSalzController
Download
Kontakt
Impressum

 

 

 

 

 

 

EWKS • Energie - Wasser - Kühlung - SERVICE • EWKS • engagiert - wirtschaftlich - kompetent - sicher • EWKS

praes02.jpg (95387 Byte)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unser Unternehmensziel

 

Störungsfreie Produktion und optimale Betriebskosten im Rahmen eines Gesamtkonzeptes sind unser Erfolg für unsere Kunden!

 

 

Fachbetrieb nach WHG §19l

Ein Unternehmen zeigt Leistung

Sollten SieFragen haben - wir stehen Ihnen gerne zu allen Themen rund um das Wasser              
und die industrielle Kühlung zur Verfügung:                  

 

engagiert • wirtschaftlich • kompetent • sicher
...wir sind immer für Sie da! • 24h-SERVICE-Telefon: (0171) 7 76 37 44
Wasser-/Ablagerungsanalyse • Projektierung • Wartung • Reparatur • Montage                  

 

Energieoptimierung und vorbeugende Instandhaltung

 
bullet Entkalkung
bullet Entrostung
bullet Entfernen von Korrosionsprodukten
bullet Entfernen von Ölen und Fetten
bullet Entfernen von biologischen Belägen

 
bullet mit CIP-Reinigungspumpen und inhibierten CIP-Reinigungschemikalien

oder
bullet als Inbetriebsanierung ohne Betriebsunterbrechungen, auf die wir uns besonders speziallisiert haben.

CIP-Reinigungspumpen für die Sanierung wasserführender Systeme

 

Vorteile der CIP-Reinigungspumpen Typ RP-Boy

bulletchemikalienbeständig
bulletsehr hohe Leistungsreserven     
bulletbesonders zuverlässig
bulleteinfachste Handhabung
bulletpraxisbezogene Ausstattung
bulletmanueller Durchflußwechsler

 

bullet

Wasseraufbereitung

bullet
Filtration
bullet
Ultrafiltration
bullet
Enteisenung
bullet
Enthärtung
bullet
Entkarbonisierung
bullet
Teilentsalzung
bullet
Vollentsalzung
bullet
Mischbettaustauscher
bullet
Nanofiltration
bullet
Ultrafiltration
bullet
Umkehrosmose
bullet
UV-Desinfektion
bullet
Dosieranlagen
bullet
Absalzanlagen
bullet
Neutralisationsanlagen
bullet
Abwasseraufbereitung
bullet
Meß- und Regeltechnik
bullet

Wasserbehandlungs- chemikalien

bullet
Trinkwasser
bullet
Brauchwasser
bullet
Luftbefeuchter
bullet
Rückkühlwerke
bullet
Kühlkreisläufe
bullet
Heizungskreisläufe
bullet
Dampfkesselsysteme
bullet
Autoklaven
bullet
Prozeßwässer
bullet
Abwasser
bullet
alle offenen und geschlossenen wasserführende Systeme

 
bullet

zur Problemvermeidung u. a. von:

q Ablagerungen Þ     Betriebskosten
q Korrosion       
Þ    Investitionskosten
q Biologie           
Þ   
Gesundheitsgefahr
                                       Produktionsstörung                                                                            

 

 

bullet

Kühlsysteme und Komponenten

bulletKühltürme
bulletPlattenwärmetauscher
bulletContainer- und Kompaktlösungen
bulletSystemtrennungen
bulletKältemaschinen
bulletWasser-/Luftkühler
bullet(Glycolkühler)
   

 

bullet

Sonderanlagen

bullet Trennmodule
bullet Heiz-/Kühlgeräte
bullet Kundenspezifische Kompakt-Wasseraufbereitungsanlagen 
bullet Kundenspezifische Kompakt-Kühlanlagen
 
bulletKorrosionsschutz und Stabilisierung von mineralischen Inhaltsstoffen in offenen Rückkühlwerken

Umlaufwasser in offenen wasserführenden Systemen, wie Rückkühlwerken und Luftwäschern, sind gegenüber üblichen metallischen Werkstoffen in unterschiedlichem Maße korrosiv. Da solche Wasser dem Stoffaustausch mit der umgebenden Atmosphäre unterliegen, sind sie im allgemeinen mit Sauerstoff gesättigt. Gleichzeitig stellt sich, in Abhängigkeit von der Wasserqualität, eine bestimmte Ablagerungstendenz ein. Die erforderlichen Korrosionsschutzmaßnahmen richten sich nach den im System enthaltenen Werkstoffen, den Betriebsbedingungen und den Eigenschaften des eingedickten Umlaufwassers. Kältemaschinen und Kühler mit Verrohrungen aus unlegiertem Stahl erzeugen auch bei üblicher Werkstoffkorrosion in einem Ausmaß Korrosionsprodukte, daß eine vollständige Stabilisierung der Eisenverbindungen im Umlaufwasser und eine Entfernung über die Absalzung nicht mehr gelingt. Die Folgen sind ein Anwachsen von Korrosionsrückständen und eine Verokerung des Kühlsystems. Sollen derartige Störungen vermieden werden, sind außerordentlich niedrige Korrosionsraten und ein hohes Eisen-Stabilisierungsvermögen erforderlich.

Die EWKS-Wasserbehandlungsprodukte als Härtestabilisatoren und Korrosionsschutz wurden speziell für derartige Systeme entwickelt und können, z.B. bei unbehandeltem Rohwasser, Zusatzwasser über Enthärtung (mit Verschneidung), in teilentkarbonisiertem oder vollentsalztem Umlaufwasser oder auch bei höherer Alkalität eingesetzt werden. Buntmetalle werden ebenfalls geschützt und eine galvanisch induzierte Stahlkorrosion vermieden. Die günstigsten Betriebsbedingungen liegen bei positiven Sättigungsindices zwischen 0.8 und 2.3 vor.

Die EWKS-Wasserbehandlungsprodukte enthalten anodisch und, in Gegenwart von Härtebildnern kathodisch wirkende Korrosionsinhibitoren auf der Basis einer spezieller Kombinationen und Rezepturen. Durch das Zusammenwirken von diversen Komponenten erzielen wir eine Stabilisierung von Eisen- und Phosphatverbindungen, wird die Bildung von Wasserstein verhindert und für eine ablagerungsfreie Betriebsweise gesorgt

Die Dosierung der EWKS-Behandlungschemikalien sollte mengenproportional mit Hilfe eines geeigneten Dosiersystems erfolgen. Die empfohlene Dosiermenge wird durch uns aufgrund von Laboruntersuchungen in Abhängigkeit von der Wasserqualität und der Eindickung festgelegt. Für einen schnellen, einfachen Nachweis vor Ort sind für unsere chemischen Wasserbehandlungsprodukte EWKolor-Schnelltestkit erhältlich, um auch hierdurch eine ständige sicher betriebskostenoptimierte Fahrweise von Kühlsystemen, Luftwäscher und Luftbefeuchtern sicherzustellen.

 
bulletKorrosionsschutz in geschlossenen und halboffenen wasserführenden Systemen

Umlaufwasser in geschlossenen wasserführenden Systemen, wie Kühl- und Heißwasserkreisläufen, sind gegenüber üblichen metallischen Werkstoffen in unterschiedlichem Maße korrosiv. Wenn, systembedingt, eine Sauerstoff-freie Betriebsweise nicht aufrecht erhalten werden kann, besteht in der Sauerstoffkorrosion eine der häufigsten Störungs- und Schadensursachen. Die Anreicherung des Umlaufwassers mit Korrosionsprodukten führt zu Ablagerungen, starker lokaler, oftmals auch galvanisch induzierter Korrosion und schließlich zu Materialdurchbrüchen. Geschlossene Systeme erfordern daher eine Wasserqualität, die einen optimalen Schutz sämtlicher im System enthaltener Werkstoffe gewährleistet. Die EWKS-Wasserbehandlungsprodukte sindt speziell für derartige Systeme entwickelt worden und bietet einen zuverlässigen Schutz sämtlicher im System vorhandener Werkstoffe. Die EWKS-Korrosionsinhibitoren werden vorzugsweise in Verbindung mit entmineralisiertem Wasser oder mit Zusatzwasser geringen Salzgehaltes eingesetzt. Der Einsatz einer Enthärtungsanlage auch möglich. Hier wird das "Weichwasser" mit Rohwasser verschnitten; der in den EWKS-Korrosionsinhibitoren enthaltene Resthärtestabilisator verhindert Ablagerungen von Wasserstein auf Wärmetauscherflächen.Ungeeignet sind vollständig enthärtete Zusatzwässer mit hohem Salzgehalt.  In diesem Fall sind ergänzende Aufbereitungsmaßnahmen erforderlich.

Die chemischen EWKS-Korrosionsschutzrezepturen enthalten anodisch und kathodisch wirkende Korrosionsinhibitoren auf der Basis spezieller Kombinationen, die aucht den richtigen pH-Wert im Umlaufwasser einstellen. Durch das Zusammenwirken von anionenaktiven Polymeren und Phosphonaten wird für eine ablagerungsfreie Betriebsweise gesorgt. Spezielle Zusätze verhindert das Wachstum von sulfatreduzierenden Bakterien.

Die Dosierung der EWKS-Korrosionsinhibitoren sollte mengenproportional mit Hilfe von geeigneten EWKS-Dosiersystemen erfolgen. Die empfohlene Dosiermenge wird durch uns aufgrund von Laboruntersuchungen in Abhängigkeit von der Wasserqualität und der Anwendung festgelegt. Für einen schnellen, einfachen Nachweis vor Ort sind für unsere chemischen Wasserbehandlungsprodukte EWKolor-Schnelltestkit erhältlich, um auch hierdurch eine ständige sicher betriebskostenoptimierte Fahrweise von halboffenen oder geschlossenen Systemen sicherzustellen.

 

 
bullet Der EWKS-Ab Salz Controller der Typen AS-CTRL

In verschiedenen industriellen Verfahrens- und Produktionsabläufen, bei dem Betrieb von EDV-Rechnerzentren, bei der Klimatisierung von Verwaltungs- und Warenhäusern entsteht Wärme, die abgeführt werden muß. Hierzu bietet sich zwangsläufig aufgrund der Kosten und Verfügbarkeit Wasser als Wärmeträgermedium an. Das erwärmte Wasser wird über eine offene Kühleinrichtung/Verdunstungskühlturm geleitet und hierbei großflächig versprüht. Ein Teil dieses Wassers (max. ca. 1,4 l/kW, durchschnittlich ca. 1,0 l/kW Kühlleistung) verdunstet und entzieht dabei dem Kühlwasser eine adäquate Wärmemenge.

Bereits unsere Vorfahren haben herausgefunden, daß in Tonkrügen oder Ziegenlederbeuteln aufbewahrtes Trinkwasser trotz warmen Wetters angenehm kühl im Geschmack ist. Diese Eigenschaft des Wassers - Entzug von Wärme bei Verdunstung - ermöglicht insbesondere in heißen Sommern die Erzielung von Kühlwassertemperaturen, die teilweise erheblich unterhalb der Außenlufttemperatur liegen.

Die Verdunstung des Wassers geschieht jedoch ausschließlich mit dem reinen H2O und mit den im Wasser gelösten Gasen. Die in jedem Wasser in unterschiedlichen Mengen enthaltenen gelösten Salze (Mineralien) verbleiben im Restwasser. Wird also die Hälfte eines bestimmten Wasservolumens verdunstet, erhöht sich der im Restwasser nachzuweisende Salzgehalt [mg/l] um den Faktor 2. Man spricht hier auch von der Eindickung des Salzgehaltes und drückt dies durch die Eindickungszahl, in diesem Fall EZ=2, aus.

Wird weiter Wasser verdunstet kommt es zu einem Effekt der von einem vergessenen Kochtopf auf einer Herdplatte bekannt ist. Nach Überschreiten der Löslichkeitsgrenze (unter den jeweiligen Bedingungen der max. zulässige Salzgehalt im Wasser) verbleiben die Salze als meistens weißer Belag an den Kochtopfwandungen und auf dem Boden zurück.

Umlaufwasser in offenen wasserführenden Systemen, wie Rückkühlwerken und Luftwäschern sind gegenüber üblichen metallischen Werkstoffen in unterschiedlichem Maße korrosiv. Da solche Wässer dem Stoffaustausch mit der umgebenden Atmosphäre unterliegen, sind sie im allgemeinen mit Sauerstoff gesättigt. Gleichzeitig stellt sich, in Abhängigkeit von der Wasserqualität, eine bestimmte Ablagerungstendenz ein. Die erforderlichen Korrosions-schutzmaßnahmen richten sich nach den im System enthaltenen Werkstoffen, den Betriebsbedingungen und den Eigenschaften des eingedickten Umlaufwassers.

Kältemaschinen und Kühler mit Verohrungen aus unlegiertem Stahl erzeugen auch bei üblicher Werkstoffkorrosion in einem Ausmaß Korrosionsprodukte, daß eine vollständige Stabilisierung der Eisenverbindungen im Umlaufwasser und eine Entfernung über die Absalzung nicht mehr gelingt.

Die Folgen sind ein Anwachsen von Korrosionsrückständen und eine Verokerung des Kühlsystems. Sollen derartige Störungen vermieden werden, sind außerordentlich niedrige Korrosionsraten und ein hohes Eisen-Stabilisierungsvermögen erforderlich.

Mikroorganismen, wie Algen, Bakterien und Pilze finden in vielen wasserführenden Systemen ideale Lebensbedingungen vor. Ein ungehindertes mikrobiologisches Wachstum führt meistens in kurzer Zeit zu Energiemehrkosten, Betriebsstörungen und mitunter zu schweren Korrosionsschäden. Eine zuverlässige Kontrolle der Population von Mikroorganismen ist daher unabdingbarer Bestandteil der Wasseraufbereitung und -behandlung.

 

 

[ Home ] Wir über uns ] Energiekosten ] Wasser ] Kühlung ] SERVICE ] AbSalzController ] Download ] Kontakt ] Impressum ]

Senden Sie E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an: webmaster@ewks.de
Copyright © 2006 EWKS Wassertechnik GmbH     Impressum     Stand: 06. September 2006